Die Liebe zu realen Dinge; wie schön doch die Digitalisierung ist.

Ja, ich liebe die „Epoche“ der Digitalisierung. Es vergeht kein Tag an dem nicht neue Meldungen zu Digitalisierung in den Zeitungen, Social Media Kanäle und im TV zu lesen/sehen sind.

Angefangen von autonomes Fahren, smarte Haussteuerungen bis hin zu Werkzeuge und Tools. Dieses Jahr wurde auf der CES 2017 eine smarte Haarbürste vorgestellt. Ok bei meiner Frisur ist das vielleicht auch etwas übertrieben, aber…

MusikstreamingDigitalisierung ist in aller Munde. Besonders im Bereich der Industrie. Im täglichen Leben bekommen wir aber auch immer mehr den Einfluss der Digitalisierung zu spüren. Viele Menschen akzeptieren mittlerweile die schleichende Umstellung der Art der Konsumierung. Ob die Umstellung von Musik CD’s zum MP3 Download bis hin zum Streaming im Abo. Oder das Lesen von eBooks. Aber nichts hat so viel verändert wie das Einkaufen im Internet. Heute haben weit über 90% der Internetnutzer schon mal online eingekauft. Und fast ein Drittel davon, bestellten bereits Lebensmittel im Netz.

Ich selbst nutze Musik und Video Streaming Dienste, lese eBooks und shoppe im Internet. Aber bei aller Digitalisierung kaufe ich bewusst immer noch von dem einem oder anderem Künstler ein CD, ganz bestimmte Filme auf DVD/Blueray oder Fachbücher noch als „echtes“ Papierbuch. Dieses Vorgehen oder Verhalten beobachte ich aber nicht nur bei mir. Es fällt auf , dass gerade auch Jugendliche Das Notizbuch im digitalen Alltagund junge Erwachsene immer wieder den Spaß an den realen Dinge suchen und finden. Gerade Notizbücher finden einen echten Boom im Markt. Dabei wäre es doch so einfach die Notiz-Funktion auf dem Smartphone zu nutzen. In manchen Ländern liegen die Vinyl-Schallplatten Verkäufe vor den MP3 Downloads. Und ein Papierbuch lässt sich als Geschenk besser verpacken und einige sagen „es riecht auch besser als ein eBook“ 😉

Das Ende der realen Dinge?

Ich bin gespannt wie lange es dauern wird oder ob überhaupt reale Dinge des Alltages, welche von der Digitalisierung angegriffen werden, einfach verschwinden. Man muss davon ausgehen, das sich die Digitalisierung in den nächsten Generationen „als Normal“ durchsetzten und als Selbstverständlichkeit voraus gesetzt wird. So war es bei der Waschmaschine, beim Fernseher oder z.B. mit der Mikrowelle. Das heißt irgendwann werden CD’s, Bücher und Co die Exoten sein oder ganz verschinden (wie die guten alten Telefonzellen). Der Weg der Digitalisierung ist noch lange nicht in unserem Alltag abgeschlossen, vielmehr stehen wir hier wirklich erst am Anfang. Der nächste große Eingriff ist das SmartHome. Von Heizungs- über Lichtsteuerung bis hin zum komplett vernetzten Haus. Aber dazu werde ich in den nächsten Wochen etwas schreiben. Wie gesagt ich bin jeden Tag aufs neue begeistert und freue mich auf Das was der Fortschritt mir fürs alltägliche Leben erleichtern wird.

Digital Manager | Informatiker | Marketing Expert |

Der digitale Einfluss auf mein privat Leben und das Arbeitsumfeld begeistert mich jeden Tag aufs Neue. Als Technik Nerd und Social Media Evangelist bezeichne ich mich selbst als pre early Adopter. Als Digital Manager mit jahrelangen Erfahrungen als Projektmanager im Bereich Informatiker und Online-Marketing unterstützen dabei (nicht nur technische) Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen und zu bewerten.

One thought on “Die Liebe zu realen Dinge; wie schön doch die Digitalisierung ist.

  1. stef

    Es wird sich vieles ändern, so wie es das immer getan hat. Und gerade den letzten Satz finde ich treffend. Ohne Begeisterung oder zumindest Interesse für neue Möglichkeiten, Tools und Dinge der Zukunft wird es sehr schwer für Menschen, mitzuhalten.

    Klar müssen wir die Menschen mitnehmen. Bildung jedoch verlangt von jedem selbst ein großes Stück Eigeninitiative.

    Ich bin ebenfalls sehr gespannt auf das was kommt und nutze bereits heute viele Möglichkeiten, die uns die Technik bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.