Microsoft Office
Microsoft Journal – das Garagen Projekt für OneNote?

Microsoft Journal – das Garagen Projekt für OneNote?

Lesezeit: 3 Minuten

Mein erster Gedanke war… „Ok dann noch eine NotizApp – Warum?“. Doch der Titelzusatz im Microsoft Store „Journal, a Microsoft Garage project“ hat mich dann doch neugierig gemacht. Nachdem ich den Blogartikel auf dem Microsoft Garage Blog gelesen hatte, war mir klar das muss ich mal ausführlich testen und erleben.

Tinte mit einem Schuss KI

Journal ist eine eine Windows-App für digitale handschriftliche Notizen. Die Notizen werden ähnlich wie in OneNote in Notizbüchern, hier als Journal bezeichnet, gesammelt. Die Seiten in dem Notizbuch können aber nicht in Kapitel, Abschnitte oder Ähnliches strukturiert werden.

Erstellt man ein neues Journal, kann ein Namen , die Farbe des „Einbands“ und noch ein Icon vergeben werden. Und dann geht’s auch schon los. Was auffällt ist, das die Oberfläche auf das nötigste reduziert ist. Keine auffällige Menüleiste oder sonstiges. Man sieht die erste weiße Seite und eine sehr einfache Werkzeugleiste am unteren Seitenrand. Und mit der Tastatur kann man auch nicht viel anfangen. Die App ist fokussiert auf Stiftnutzung!

Die Werkzeugleiste liefert auch nur die wichtigsten Elemente. Ein paar verschiedene Stifte, wie Titenstift, Bleistift, Marker. Dazu kommt noch ein Löschstift und die Möglichkeit ein PDF zu importieren. Die Möglichkeit einen Schritt rückgängig oder wieder herzustellen gibt es aus den klassischen Menüleisten. Alles weitere wird über Stiftgesten zur Verfügung gestellt.

Stiftgesten und KI statt Moduswechsel

Dann fangen wir an und schreiben mal ein paar Notizen auf die Seite. Die Gesten sind wirklich intuitiv und damit schnell erlernbar. Was gibt es für gesten?

  • Auf dem Papier kannst du auf jeder Stelle mit dem Stift schreiben und zeichnen
  • Unterstreiche eine Text und die App erkennt dieses automatisch als Überschrift
  • Kritzle über Wörter oder einzelne Zeichen, um sie zu löschen
  • Kreise ein oder mehrere Wörter oder eine Zeichnung ein, um sie zu markieren. Dann kannst du sie einfach als Gruppe zu verschieben.
  • Gezeichnete Gedankenstriche und Aufzählungspunkte erkennt Microsoft Journal automatisch als Liste
  • Zeichne einen Stern um eine Stelle zu markieren und hervorzuheben
  • Zeichne ein Bild eine Skizze und diese wird auch als nicht Text erkannt

Steuerungen mit dem Finger…

  • Zum blättern durch das Journal kannst du einfach mit dem Finger wischen
  • Tippe auf eine freie Stelle auf der Seite, um Freiraum oder auf eine neue Seite einzufügen

Alle erkannten Elemente werden dann am linken Rand auch mit den passenden Symbolen gekennzeichnet. Damit kann schnell auf die Elemente zugegriffen werden um sie z.B. zu verschieben oder zu löschen.

Ob wir wirklich eine weitere Notizapp brauchen? Für mich kann ich das mit Nein beantworten, aber ich finde die Möglichkeiten von Journal wirklich gut und innovativ. Wenn ich mir was wünschen darf…bitte Microsoft lass die Entwicklungen in OneNote und Whiteboard mit einfließen.

Digitaler Rebel | Lernender | Website

Der digitale Einfluss und damit die Veränderung auf das Leben und unser Arbeitsumfeld begeistert Oliver Pinkoss jeden Tag aufs Neue. Seine jahrelangen Erfahrungen als Projektmanager und Business Analyst auf der Dienstleistungsseite sowie in mittelständischen Industrieunternehmen setzt er heute als Digital Manage ein. Mit seinem Team gestaltet er die Digitale Transformation von der Einführung zukünftiger Technologien bis hin zur Digitalisierung neuer Arbeitsprozesse. Neben allen technologischen Herausforderungen ist sein zentrales Anliegen, die Bedürfnisse der Mitarbeiter richtig zu erfassen und zu bedienen. Lebenslanges Lernen und Offenheit für das Neue ist sein täglicher Antrieb.