Microsoft Teams
#NoHello ist die neue Achtsamkeit oder sag nicht einfach nur „Hallo“ in einem Microsoft Teams Chat

#NoHello ist die neue Achtsamkeit oder sag nicht einfach nur „Hallo“ in einem Microsoft Teams Chat

Vor einigen Tagen habe ich mal wieder eine tolle Podcast Folge von Antje Lamartine & Thomy Goelles von ihrem Podcast „Adoption & Technik – Ein Micrsosoft 365 Podcast“ gelauscht. In der Folge ging es um 5 Tipps in der Nutzung von Microsoft Teams Chat’s.

Ich möchte gar nicht so viel aus dem Podcast verraten. Hört ihn euch einfach selbst an und schaut welche Tipps für Euch dabei sind. Ein Tipp bzw. ein Thema ist mir allerdings nicht mehr aus dem Kopf gegangen, da mich so ein Chat verhalten selbst eigentlich nervt.

Es geht um das Thema #NOHELLO …

Bestimmt ist es Euch auch schon vorgekommen, das ihr in einem Chat mit „Hallo“ oder „Hi“ angeschrieben wurdet. Nur ein Hallo mehr nicht. Wie soll man darauf ragieren? Oder soll man überhaupt reagieren?

Schreibt man eine Antwort wie z.B. “ Hallo, was ist los?“ kommt vielleicht die Antwort „Hast Du mal 5 Minuten Zeit?“. Und weiter gehts…

„Um was geht es?“
„Um die Präsentation nächste Woche.“
„Wie dringend ist es?“
„Hat noch bis Ende der Woche Zeit.“

usw usw…

Dies ist nur ein Beispiel, welches die Problematik näher bringen soll. Was in dem Beispiel noch gar nicht berücksichtigt wurde , ist der Zeit-Stempel. Oft werden mit solchen Chat schon einige viele Minuten einfach verschwendet. Warum fragt der Mitarbeitende nicht einfach“ Hallo, ich brauche mal 30 min im laufe der Woche um mit dir über die Präsentation nächste Woche zu sprechen…“ D,h, mit einer Nachricht ist das meiste gesagt und der Empfänger kann sofort beurteilen ob und wie wichtig das Thema ist, wann er darauf reagiert und wie es einzuordnen ist.

Selbstreflektion ist wichtig…

Bei zuhören von Antje Lamartine & Thomy Goelles dachte ich mir so, ja das nervt wirklich und kostet Zeit. Wieder zurück am Laptop schaute ich mir meine Chats mal genauer an. Tja und schaue da, mein Verhalten ist da bestimmt nicht vorbildlich. Ich starte nicht mit einem „Hallo“, allerdings stelle ich fest das ich oft nur „kurz Zeit?“ oder „Hast du mal 5 Minuten?“ schreibe. Das ist ja wirklich nicht besser als ein Hallo. Wie soll der Empfänger entscheiden ob er sich jetzt sofort die Zeit nehmen sollte oder erst wenn es wirklich passt? Um welches Thema geht es den? Nur dann kann der Empfänger auch beurteilen ob und wann dieser reagiert. Ich habe daraus gelernt und will meine Achtsamkeit für den Gegenüber auf diesem Weg jetzt verbessern und steigern.

Webseite und Podcast…

Zum Schluss noch zwei Link Tipps. Zum ersten möchte ich noch auf eine Webseite verweisen, welche das Thema nochmal anschaulich darstellt und aufklärt.

www.nohello.com

Und zum zweiten Linktipp geht es direkt zum oben erwähnten Podcast bzw. zur Webseite von Antje Lamartine & Thomy Goelles. Und abonniert gerne den Podcast, da es sich lohnt!

www.at365.de

Und nun auf zu #NOHELLO …