Wer hat den Ball? von Thomas Fritzsche

new work | social collaboration | agile methods | digital learning

Wer hat den Ball? von Thomas Fritzsche

Lesezeit: 2 Minuten

Mitarbeiter die reinen „Dienst nach Vorschrift“ machen, nicht mal 5% mehr geben, oder keine Selbstverantwortung sehen bzw übernehmen… welche Führungskraft kennt das nicht. Hier setzt der Autor Thomas Fritzsche mit seinem Buch „Wer hat den Ball?“ an und gibt dem Leser ein sowohl einfaches und schnell erlernbares Werkzeug an die Hand.

Cover

Der Inhalt des Buches, wird anhand eine Geschichte näher gebracht. Das hilft sehr anschaulich dem Leser, die Verzweigungen und Komplexität sehr gut zu erfassen. Der Stil des Buches ist also nicht das klassische Fachbuch, sondern man fühlt sich mehr als stiller Beobachter in einem Coaching Prozess.

Umschlagtext: „Das kennt fast jede Führungskraft: Mitarbeiter, die nach ein paar Wochen vergessen haben, was man besprochen hat, und Mitarbeiter, die nicht mitdenken. Vorgesetzte schätzen, dass sie ohne diese beiden Probleme täglich ein bis zwei Stunden mehr Zeit zur Verfügung hätten. Der Psychologe und Trainer Thomas Fritzsche zeigt, welche Führungsfehler dieses problematische Verhalten auslösen. In einem kurzweiligen Businessroman schildert er, wie die Führungskraft Martin Dampf mit drei einfachen Regeln verblüffende Veränderungen erlebt – und dass es entscheidend ist, wer den Ball hat! „

Das Buch macht Spaß zum lesen und konzentriert sich wirklich nur auf die Fragen Mitarbeitermotivation und Eigenverantwortung. Eine ausführliche Leseprobe bietet der Autor auf seiner Webseite an. Für mich eine klare Kaufempfehlung für Führungskräfte die, einfach gesagt, selbst motivierte Mitarbeiter in ihrem Team haben wollen.

Erschienen ist das Buch im Herder Verlag

Paperbook | 192 Seite – amazon link
eBook | 5Std. 12Min. – amazon link

Querdenker | Digitaler Rebel | Lernender | Website

Der digitale Einfluss auf mein privat Leben und das Arbeitsumfeld begeistert mich jeden Tag aufs Neue. Als Technik Nerd und Social Media Evangelist bezeichne ich mich selbst als pre early Adopter. Als Digital Manager mit jahrelangen Erfahrungen als Projektmanager im Bereich Informatiker und Online-Marketing unterstützen dabei (nicht nur technische) Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen und zu bewerten.

Eine Antwort

  1. […] Beispielweise kann eine Führungskraft auf Fragen seiner Mitarbeiter anstatt mit Antworten und Lösungsvorschlägen, eher mit Rück- bzw. Gegenfragen reagieren. So kann die Führungskraft die Mitarbeiter*innen befähigen die Lösung selbst zu erarbeiten. Das vermittelt auch ein gutes Gefühl und eine hohe Akzeptanz bei zum weiteren Vorgehen. Dazu gibt es auch ein sehr schönes Buch von Thomas Fritzsche „Wer hat den Ball?“, welches diese Technik und Vorgehensweise erklärt (Buchbesprechung). […]

Kommentare sind geschlossen.