Working out loud – arbeite und rede darüber und das „laut“!

new work | social collaboration | agile methods | digital learning

Working out loud – arbeite und rede darüber und das „laut“!

Lesezeit: 3 Minuten

Gedanken-Gefängnisse und Silo-Denken unter dem Motto „Wissen ist Macht“ gehören in der heutigen Zeit eigentlich in die Mülltonne. Eigentlich… denn leider sind diese Einstellungen von Kollegen und Vorgesetzten noch sehr präsent in den Unternehmen. Eine Bewegung mit der Bezeichnung „Working out loud“ sagt diesem denken den Kampf an.

Doch was ist den dieses „Working out loud“?

Die Methode kann man kurz gesagt mit drei Eigenschaften beschreiben.
Vernetzten, teilen und lernen!
Zu Beginn der Methode vernetzen sich vier bis fünf Personen in einen so genannten Circle. Dies kann „Face2Face“ oder virtuell geschehen. Dieser Circle findet sich dann jede Woche für eine Stunde zusammen und das über zwölf Wochen hinweg. Während Deiner WOL (Working out loud) Reise stellst Du dir drei Fragen, um die Antworten dir in den zwölf Wochen zu erarbeiten.
* Was versuche ich zu erreichen?
* Wer steht mit meinem Ziel in Verbindung?
* Wie kann ich dazu beitragen, unsere Beziehung zu vertiefen?



Was passiert in einem Circle?

Für jede der zwölf Wochen gibt es einen Leitfaden, der dir mit kleinen Aufgaben und Methoden auf einfache Weise hilft, dein selbst gestecktes Ziel dieses WOL-Circles zu erreichen. Die Leitfaden stehen auf der Webseite vom „Erfinder bzw. Entwickler“ John Stepper von Working out loud in vielen Sprachen (auch Deutsch) zur Verfügung. Das heißt jede Person in Deinem Circle verfolgt ein eigenes Ziel. Durch die Vernetzung, und die damit verbundene Offenheit, wird das gemeinsame teilen von Informationen, Wissen und Ideen eine neue Art des Lernens erlebt. Du arbeitest effektiver an Deiner Zielerreichung. Du verbesserst die Qualität deines Netzwerks. Und Du lernst neue Methoden, welche Dir auch später bei Deiner Arbeit helfen werden.

Noch ein paar Notizen…

Du willst noch mehr Informationen bevor Du tiefer in das Thema WOL einsteigen willst? Schau einfach mal auf die Homepage von John Stepper unter www.workingoutloud.com  vorbei. Da findest Du viele wertvolle Informationen. Auf facebook und LinkedIn gibt es aktive Gruppen und Twitter ist für solche Themen auch eine gute Quelle.

Unter WOLonlineDE gibt es tolle Menschen, welche immer wieder kostenlose online Erlebnis Workshops für Einsteiger anbieten. Und wer gleich einen Circle sucht, dem sei der CircleFinder von Leonid Lezner an Herz gelegt.

Die beste Grundlage um Working out loud zu verstehen ist das Buch von John Stepper. Es gibt für mich ein tieferes Verständnis für diese Methode und die damit verbundenen Ziele. Dazu gibt es auch ein tollen TED-Talk mit John.

Einfach mal stiller Zuhörer in einem Circle sein?

Eine tolle Sache ist 2017 geschehen. Ein paar WOLer haben Ihre WOL-Circle Wochen-Meetups aufgezeichnet und stellen diese der Community frei zur Verfügung. Also wer einfach mal rein schnuppern will, kann sich die Aufzeichnungen hier ansehen.

Also los, werde auch Du ein WOL’er und starte Deinen Veränderungsprozess!

Querdenker | Digitaler Rebel | Lernender | Website

Der digitale Einfluss auf mein privat Leben und das Arbeitsumfeld begeistert mich jeden Tag aufs Neue. Als Technik Nerd und Social Media Evangelist bezeichne ich mich selbst als pre early Adopter. Als Digital Manager mit jahrelangen Erfahrungen als Projektmanager im Bereich Informatiker und Online-Marketing unterstützen dabei (nicht nur technische) Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen und zu bewerten.

Eine Antwort

  1. […] Gedanken-Gefängnisse und Silo-Denken unter dem Motto „Wissen ist Macht“ gehören in der heutigen Zeit eigentlich in die Mülltonne. Eigentlich… denn leider sind diese Einstellungen von Kollegen und Vorgesetzten noch sehr präsent in den Unternehmen. Eine Bewegung mit der Bezeichnung „Working out loud“ sagt diesem denken den Kampf an…Weiterlesen […]

Kommentare sind geschlossen.